Danke


Kiel, 05.02.2021
Liebe Kund*innen,
 
die „Januar-Muschelei“ ist fröhlich geendet, und wir haben uns inzwischen wieder erholt…
 
Wir möchten uns sehr herzlich bei Ihnen allen bedanken, dass Sie uns so großzügig, fröhlich und aufmunternd unterstützt haben - wir hatten uns ja 300 kg als Mindestmenge gesetzt, und nun sind es über 600 kg geworden. Unglaublich! Wir sind froh und dankbar, dass Sie da waren - und ja auch noch sind. Und selbstverständlich hoffen wir auch, dass Ihnen allen die Muscheln geschmeckt haben. Wir haben so viele wunderbare Rückmeldungen von Ihnen bekommen - wir freuen uns also, dass unser kleiner Versuch gelungen ist und wir Ihnen neben leckeren Muscheln auch noch ein wenig Freude bereiten konnten.
 
Wir hatten Ihnen ja versprochen, Sie in der ersten Februarwoche über eine mögliche zweite „Muschelei“ Ende Februar zu informieren. In den letzten Tagen haben wir sorgfältig abgewogen, mussten uns aber leider gegen eine „Februar-Muschelei“ entscheiden. Daher nun also die die offizielle Nachricht: Nein, im Februar und auch im weiteren Frühjahr wird es leider keine weitere „Muschelei" geben…
 
Inzwischen kennen Sie uns ja gut genug, dass Sie wissen, dass wir Ihnen nun auch gerne die Gründe für die Entscheidung nennen mögen. Die doch recht große Menge in kurzer Zeit und die harte Arbeit schrecken uns nicht - das würde uns niemals von einer zweiten Runde abhalten. Aber:
 
*
Die Langzeitwetterprognose sagt nichts Nützliches. Eine angekündigte lang andauernde Ostwindphase mit höheren Windstärken und kalten Temperaturen birgt gleich mehrere Widrigkeiten. Bei stärkerem Ostwind kommen wir mit unserem kleinen Schiff nicht sicher auf die Farm. Würden wir es doch zur Farm schaffen, wäre die Gefahr zu groß, dass wir - während wir an einer Leine arbeiten - über andere Leinen treiben und dabei große Schäden an den Muscheln, der Anlage und dem Schiff anrichten.
 
Niedrige Temperaturen mit stärkerem Wind kühlen zudem die geernteten Muscheln an Deck extrem schnell aus, sodass sie schwerste Frostschäden erleiden. So schnell könnten wir die Muscheln gar nicht in den Hafen bringen, dass sich das verhindern ließe. Diese Muscheln sehen von außen aber weiterhin so aus, wie lebendige Muscheln auch, und somit hätten wir keine Chance, diese Muscheln vor dem Verkauf an Sie auszusortieren. Sie würden also erst beim Kochen bemerken, dass Sie erfrorene Muscheln erhalten haben… Wenn wir also unter diesen Bedingungen zur Ernte ausführen, würden wir unserem eigenen Qualitätsanspruch nicht gerecht.
 
*
In der letzten Woche waren wir an verschiedenen Leinen, um die besten Muscheln für Sie zu finden. Dabei haben wir festgestellt, dass viele Leinen großartig bewachsen sind - allerdings mit Muscheln, die noch „einen Ticken“ zu klein für die jetzige Ernte sind, im September aber perfekt sein werden. Wenn wir jetzt noch einmal zur Ernte ausfahren, würden wir riskieren, Ihre zukünftigen Muscheln zu verlieren und zum Saisonstart im September mit leeren Händen dazustehen.
 
*
Wenn die Wassertemperaturen im Frühjahr wieder steigen, laichen die Muscheln - aus dem Larvenfall „rekrutieren“ wir dann unseren Muschel-Nachwuchs. Schon jetzt fangen manche Muscheln an, sich auf das Laichen vorzubereiten und verändern ihre physische Struktur, was sich dann (meist ab März) auch auf den Geschmack auswirkt - sie schmecken eher fade und werden mehlig in ihrer Konsistenz. Ein paar wenige Kund*innen finden die Muscheln dann besonders lecker, die meisten schätzen diese Geschmacksveränderung aber überhaupt nicht. Zudem möchten wir selber auch gerne erreichen, dass sich die Muscheln dann in Ruhe fortpflanzen können. Daher haben wir uns gegen weitere „Muscheleien“ im März und April entschieden.
 
Wir hoffen, dass unsere Überlegungen und Entscheidungen für Sie nachvollziehbar sind - sollten Sie Rückfragen haben, melden Sie sich gerne…
 
Nun ist es bis zum Saisonstart im September ja noch eine lange Zeit. Und bis dahin sollen Sie nicht leer ausgehen! Wir möchten Sie gerne an den Geschehnissen auf der und um die Farm herum teilhaben lassen und werden nun regelmäßig berichten - mit Fotos, Videos und kleinen Texten. Bis zum September werden wir mit spannenden Projekten beschäftigt sein: Die Erweiterung der Farmfläche hat begonnen und wird fortgesetzt, die Anlage wird ausgebaut, die Muscheln werden gehegt und gepflegt - und fleißig geforscht wird ja auch! 
 
Und wer weiß - vielleicht fallen uns ja für die kommenden Monate noch andere schöne Aktionen ein: Eine landseitige „Tour de Farm"… Ein Klönschnack am Meer über unsere Muscheln… Eine Happy-Open-Ship-Hour am Tiessenkai…
 
Wo, wann und wie auch immer wir uns in diesem Jahr wieder begegnen - wir freuen uns auf Sie!